Coupe Icare 2017 - Messesplitter (3)

Teil 3 der losen Serie zu den Produktpräsentationen und Ankündigungen diverser Hersteller beim Coupe Icare im französischen St. Hilaire.

Airdesign
Rise 3 heißt der neue High-B-Schirm von Airdesign, der mittlerweile in fünf Größen für einen Gewichtsbereich von 50-125 kg zertifiziert ist. Da der Rise 3 bereits in der "Normalversion" so viel bzw. wenig wiegt wie der Vorgänger Rise 2 in der Superlight-Variante, wird es vom Rise 3 keine eigene Leichtversion geben.
Ansonsten sind der Vita 2 und Vita 2 Superlight nun für Motor zugelassen (DGAC). Den EN-D Hero gibt es optional mit stabileren Aramid-Tragegurten, zudem bietet Airdesign einen Retter in Square-Round-Bauweise, den Donut.

Flymaster
Der portugiesische Instrumentenhersteller zeigte sein neues einfaches Vario LS, das zwar kein GPS, aber ein sehr sensibles und im Sound frei einstellbares Variometer besitzt.
Daneben gibt es die Top-Geräte Live SD und GPS SD jetzt in der Variante 3G, d.h. ihre Verbindung zum Mobilfunknetz funktioniert weltweit auch im UMTS-Standard.

Ein Racing-Gurtzeug mit Windschutzscheibe: Genie Race 4.
// Quelle: Facebook, xcmag
Gin
Die südkoreanische Marke setzt mit dem Racing-Gurtzeug Genie Race 4 neue Akzente. Es ist besonders schmal und stromlinienförmig gebaut. Der Lufteinlass, um die große Heckflosse aufzublasen, ist vorne in der Beinsack-Nase integriert. Zudem kann über dem Cockpit optional ein Windschutz aus Plexiglas eingesetzt werden. Dieser dient als eine Art Spoiler, der die Strömung über den Piloten lenken soll. Darunter ist eine Frontrettung mit seitlichem Griff integriert (s. Bild).
Bei Gleitschirmen gab es von Gin nur Ankündigungen. So ist ein neuer EN-C namens Bonanza in der Entwicklung, der die viel gelobten Qualitäten des EN-B Explorer auch in der höheren Klasse erfliegbar machen soll. Zudem ist für 2018  ein neuer Low-B-Schirm geplant als Nachfolger des Atlas.

Kortel
Der französische Gurtzeugspezialist präsentierte sein neues Wettbewerbs-Liegegurtzeug Kanibal Race II. Es weist u.a. zwei große Rettungsfächer auf, die im Rücken des Piloten untergebracht sind (vor einer großen Heckflosse). Der Protektor kombiniert Airbag mit Schaumstoff. Mit 7,1 kg Gewicht soll es etwas leichter sein als vergleichbare "Renn-Zigarren".

Nova
(Als ergänzende News zu den Messesplittern 1): 
Für 2018 ist ein neuer Sportklasse-Schirm als XC-Flügel geplant, der zwischen Mentor 5 und Triton 3 angesiedelt ist. Das Modell soll Sector heißen, trotz 67 Zellen recht leicht gebaut sein und eine moderate Streckung von 5,9 besitzen. Zudem sind Nachfolger der Ion- und Prion-Baureihe in der Entwicklung.

Ozone
Die Franzosen hatten an ihrem Stand wenig zu zeigen, aber viel anzukündigen. So soll in den nächsten Monaten der Alpina 3 als Leichtversion des Delta 3 erscheinen. 
Im High-B-Sektor kommt der Rush 5, der einige technische Entwicklungen von Zeno und Delta 3 in diese Klasse überträgt.
Wisp heißt ein neuer Tandem, der bei 38 m² Fläche nur knapp 4,5 kg auf die Waage bringen und damit für alle Hike-and-Fly Enthusiasten erste Wahl werden soll. Das Packmaß entspricht angeblich dem eines Soloschirmes.
Daneben wird es auch als "klassischen" Tandem-Schirm den neuen Magnum 3 geben, den man grundsätzlich in Custom-Farben ohne Aufpreis bestellen kann.
In der Gurtzeugpalette kommen neu das Schulungsgurtzeug Halo und das Intermediate-Gurtzeug Quest hinzu. Beide besitzen einen 17cm Schaumstoffprotektor.

Syride
Vom französischen Instrumentenhersteller ist mittlerweile das SYS'Evolution auf dem Markt. Dieses GPS-Vario besitzt wie ein Kobo ein im Tageslicht bestens ablesbares, schwarz-weißes ePaper-Display. Darauf läuft eine eigens programmierte Software, unter anderem mit einer ungewöhnlichen 3D-Geländedarstellung auf Basis von weltweiten Topo-Daten.

Share on Google Plus