Coupe Icare 2017 - Messesplitter (4)

Teil 4 der losen Serie zu den Produktpräsentationen und Ankündigungen diverser Hersteller beim Coupe Icare im französischen St. Hilaire.

Das Farbdesign "blue" des neuen Cumeo, der Leicht-Variante des Chili 4.
// Quelle: Skywalk
Skywalk
Cumeo heißt die neue leichte Variante des High-B Chili 4, die in allen Größen jeweils etwas mehr als 1 kg weniger wiegt ist als die Standardversion. 
Als zweiten neuen Leichtschirm bietet Skywalk den Masala 3 als EN-A, bei dem beim Gewicht stets eine drei vor dem Komma steht. 
Daneben gibt es ein neues Tandemmodell, Join't 4, in den Größen 38 und 41.
Fürs allgemeine Publikum erhältlich ist mittlerweile der Siegerschirm der diesjährigen X-Alps, der X-Alps 3 (EN-D). Ebenso das zugehörige ultraleichte Liegegurtzeug Range X-Alps 2. Davon gibt es eine auf 50 Exemplare limitierte Sonderedition Range X-Alps 2 athlete version im originalen X-Alps-Setup mit aufblasbarem Protektor. Die Standardversion, etwas verstärkt, aber mit gleicher Geometrie, wird knapp 300 Gramm schwerer sein.


Apco
Die israelische Marke hat eine leichtere Variante des eh schon leichten Wettbewerbs-Liegegurtzeugs Swift entwickelt. Hauptunterschied zum künftig Swift Racing genannten Original ist neben weiter reduziertem Gewicht der Verzicht auf das im Beinsack integrierte zweite Retterfach. Der Name der simpleren Variante lautet Swift Sport.
Den neuen Vista 4 (EN-B) wird es sowohl in einer Normal- wie einer Leichtversion geben. Das heißt: Auch bei Apco, deren Schirme einst mit schwerem Gelvenor-Tuch auf lange Haltbarkeit gebaut waren, will man sich dem Leicht-Trend nicht weiter verschließen. Eine Besonderheit ist, dass Apco den Schirm von Größe zu Größe nicht einfach skaliert, sondern auch die Zellenzahl verändert – von 49 Zellen der Größe XS bis 54 Zellen bei der Größe L.
2018 soll  noch ein neuer High-B-Schirm fertig werden.
In der Luft über St. Hilaire bereits zu sehen war Apcos neuer Single-Skin-Hybride, über den Lu-Glidz kürzlich berichtete. Wann das Konzept marktreif ist, blieb weiter unklar.

Dudek
Den EN-B Optic 2 gibt es neuerdings als Leichtversion Optic 2 light. Mit einem Tuchmix aus 32er und 27er Skytex von Porcher kommt die Größe 26 damit auf ein Gewicht von knapp über 4 kg. Auch vom aktuellen EN-C gibt es mittlerweile eine leichte Variante: Colt 2 light.
Zudem arbeitet Dudek an einem eigenen Single Skin namens V-King, bei dem Diagonalen helfen, nicht mehr jede Rippe aufhängen zu müssen und so Leinenmeter zu sparen.

Icaro
Unterhalb des Gravis hat Icaro noch einen weiteren EN-B platziert, den Pandion. Er ist der Nachfolger des Instinct TE, stellt aber eine komplett neue Konstruktion dar.

Independence / Skyman
Die beiden Marken der Fly Market GmbH von Stefan Kurrle verstärken ihre Präsenz bei den Single Skins. Den Sir Edmund (Skyman) bzw. den nahezu baugleichen Tensing (Independence) wird es bald als Tandemversion mit unter 3 kg Gewicht geben. Zudem ist ein noch simplerer Single Skin mit EN-A-Einstufung geplant, der Grashopper.
Bei Independence ist  ein neuer EN-A als Nachfolger des Pioneer in Arbeit. Von Skyman bekommt der EN-A The Rock in 2018 eine Neuauflage.
Das neue Independence-Wendegurtzeug  Looping besitzt eine doppelte Haut, d.h. Rucksackhülle und Airbaghülle sind voneinander getrennt. Beschädigungen des Rucksacks beim Transport können so nicht die Wirksamkeit des Airbags beeinträchtigen.

ITV
Die Schirme dieser französischen Marke sind kaum auf dem deutschsprachigen Markt zu finden. Neuestes Produkt ist der EN-A Boxer 2, den es auch mit trimmbaren Motortragegurten gibt. Daneben hat ITV neu auch einen Kreuzkappenrettungsschirm im Programm. Der Dragon ähnelt vom Aufbau her stark den Cross-Modellen von Independence.

Nervures
Die französische Traditionsmarke, die als eine der ersten auf konsequenten Leichtbau setzte, kündigte für 2018 den neuen EN-B Spantik 2 an.

Sol
Die brasilianische Marke zelebrierte in St. Hilaire ihr 20-jähriges Bestehen. Präsentiert wurden als Neuheiten der Mid-B Atmus 2 sowie der Tandem Kuat 2
Daneben soll bald der erste echte Leichtschirm der Marke auf den Markt kommen: der Cyclos One (EN-B). Letztere Entwicklung zeigt, das Sol nicht mehr nur hauptsächlich für den heimischen Markt Schirme in eher schwerer Qualität produziert, sondern auch verstärkt Europa ins Visier nimmt, wo dem Leichttrend am heftigsten gehuldigt wird.
Bei den Gurtzeugen bietet Sol mit dem X-Light 2 ein neues Liegegurtzeug der 4-kg-Klasse. Zudem gibt es noch ein nur rund 400 Gramm schweres Schlaufengurtzeug Mountain X-Treme.
Sol hat jetzt auch eine eigene Variante der Kreuzkappe als Rettungsschirm im Programm, die Squad light.

Stodeus
Der französische Vario-Hersteller hat sein kleines Solarvario leBipBip überarbeitet. Das leBipBip+ besitzt einen lauteren und klareren Ton als das Vorgängermodell, zudem ist die Ansprache bzw. Reaktivität des Varios nun einstellbar. Der Ton lässt sich  abstellen bzw. durch eine rein optische Anzeige per blinkender LED ersetzen.

UP
Der EN-A-Schirm Ascent 3 bekommt im Frühjahr 2018 einen Nachfolger, den Ascent 4. UP hat dabei etwas an der Leistungsschraube gedreht. Der neue Schirm hat u.a. etwas weniger Leinenwiderstand und Miniribs, zudem wiegt er rund 0,5 kg weniger.

Windtech
Die spanische Marke zeigte im Schirmbereich den neuen EN-B Bali 2 sowie den EN-A Honey 2. Zudem bietet Wintech jetzt auch einen Square-Round-Rettungsschirm namens Cube
Share on Google Plus